Zertifizierungsprojekt "proBerufsOrientierung! - Schule-Wirtschaft" -

Die Hermann-Allmers-Schule wurde ausgezeichnet.

 

Im Mai 2016 durfte die Hermann-Allmers-Schule das Zertifikat „proBerufsOrientierung! Schule-Wirtschaft, Qualität in der Berufsorientierung“ entgegen nehmen, welches nun für drei Jahre Gültigkeit besitzt.

Nach monatelanger intensiver Vorbereitung durch den Fachbereich Wirtschaft, unter der Leitung von Fachbereichsleiterin Frau Judith Bauer, wurde ein Audit abgehalten, welches die Jury von unserer guten Arbeit im Bereich Berufsorientierung überzeugt hat.

 
Das Projekt proBerufsOrientierung! Schule-Wirtschaft zeichnet Schulen aus, die die Aufgabe schulischer Berufsorientierung in herausragender Weise erfüllen.

 

Bereits mehr als 100 Schulen aus dem Sekundarbereich I und II der allgemein bildenden Schulen im Bereich der Regionalabteilung Lüneburg haben erfolgreich an den bisherigen Ausschreibungsrunden des Zertifizierungsprojekts „proBerufsOrientierung! Schule-Wirtschaft“ teilgenommen und sind zertifiziert bzw. auch schon rezertifiziert worden.

Derzeit sind 60 allgemein bildende Schulen im Bereich der Regionalabteilung Lüneburg zertifiziert.

Die Schulinspektion hat in vielen zertifizierten Schulen die besondere Qualität der schulischen Konzepte gewürdigt.
Erfolgreiche Schulen erhalten für drei Jahre das Zertifikat „proBerufsOrientierung! Schule-Wirtschaft, Qualität in der Berufsorientierung“. Diese Schulen werden auf einer Zertifizierungsveranstaltung ausgezeichnet und erhalten eine Zertifizierungsurkunde und ein repräsentatives Schild für die Schule sowie das Nutzungsrecht für das Zertifikat „proBerufsOrientierung! Schule-Wirtschaft“ für diese 3 Jahre.

Ziel ist es, die Schulen zu motivieren, ihr Konzept zur Berufsorientierung verstärkt prozessorientiert zu verstehen und kumulativ aufeinander aufbauende Maßnahmen zu entwickeln, um die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler in den zentralen Lernfeldern der Berufsorientierung zu verbessern, eine fundierte Berufswahl zu ermöglichen und die Ausbildungsfähigkeit zu fördern. Hierzu gehört auch die fortwährende Erfolgsüberprüfung und Anpassung dieser Maßnahmen.
Kern des Projekts ist die Aufforderung an die allgemein bildenden Schulen, ein "Kursbuch Berufsorientierung" zu erstellen, in dem die schulischen Ziele und die Systematik der Maßnahmen und der Zielüberprüfung dargestellt sind. Den Abschluss des Zertifizierungsverfahrens bildet ein Schulbesuch durch ein Jury-Team.

 

(Quelle: https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/projekte/schule-wirtschaft)

Zertifizierungsprojekt "proBerufsOrientierung! - Schule-Wirtschaft" -

Die Hermann-Allmers-Schule wurde ausgezeichnet.

 

Im Mai 2016 durfte die Hermann-Allmers-Schule das Zertifikat „proBerufsOrientierung! Schule-Wirtschaft, Qualität in der Berufsorientierung“ entgegen nehmen, welches nun für drei Jahre Gültigkeit besitzt.

Nach monatelanger intensiver Vorbereitung durch den Fachbereich Wirtschaft, unter der Leitung von Fachbereichsleiterin Frau Judith Bauer, wurde ein Audit abgehalten, welches die Jury von unserer guten Arbeit im Bereich Berufsorientierung überzeugt hat.

 
Das Projekt proBerufsOrientierung! Schule-Wirtschaft zeichnet Schulen aus, die die Aufgabe schulischer Berufsorientierung in herausragender Weise erfüllen.

 

Bereits mehr als 100 Schulen aus dem Sekundarbereich I und II der allgemein bildenden Schulen im Bereich der Regionalabteilung Lüneburg haben erfolgreich an den bisherigen Ausschreibungsrunden des Zertifizierungsprojekts „proBerufsOrientierung! Schule-Wirtschaft“ teilgenommen und sind zertifiziert bzw. auch schon rezertifiziert worden.

Derzeit sind 60 allgemein bildende Schulen im Bereich der Regionalabteilung Lüneburg zertifiziert.

Die Schulinspektion hat in vielen zertifizierten Schulen die besondere Qualität der schulischen Konzepte gewürdigt.
Erfolgreiche Schulen erhalten für drei Jahre das Zertifikat „proBerufsOrientierung! Schule-Wirtschaft, Qualität in der Berufsorientierung“. Diese Schulen werden auf einer Zertifizierungsveranstaltung ausgezeichnet und erhalten eine Zertifizierungsurkunde und ein repräsentatives Schild für die Schule sowie das Nutzungsrecht für das Zertifikat „proBerufsOrientierung! Schule-Wirtschaft“ für diese 3 Jahre.

Ziel ist es, die Schulen zu motivieren, ihr Konzept zur Berufsorientierung verstärkt prozessorientiert zu verstehen und kumulativ aufeinander aufbauende Maßnahmen zu entwickeln, um die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler in den zentralen Lernfeldern der Berufsorientierung zu verbessern, eine fundierte Berufswahl zu ermöglichen und die Ausbildungsfähigkeit zu fördern. Hierzu gehört auch die fortwährende Erfolgsüberprüfung und Anpassung dieser Maßnahmen.
Kern des Projekts ist die Aufforderung an die allgemein bildenden Schulen, ein "Kursbuch Berufsorientierung" zu erstellen, in dem die schulischen Ziele und die Systematik der Maßnahmen und der Zielüberprüfung dargestellt sind. Den Abschluss des Zertifizierungsverfahrens bildet ein Schulbesuch durch ein Jury-Team.

 

(Quelle: https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/projekte/schule-wirtschaft)

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

1. Berufsorientierungsmesse "Habelox" in Beverstedt

 

Betriebe präsentieren sich den Schülern

 

Am 26. November 2015 fand die 1. Berufsorientierungsmesse "Habelox" an der Oberschule Beverstedt statt. Hinter dem Kürzel "Habelox" verbergen sich die Hermann-Allmers Schule Hagen, die Ober- schule Beverstedt sowie die Haupt- und Realschule Loxstedt mit den jeweiligen Gemeindeverwaltungen. "Habelox" - drei Schulen, drei Gemeinden - soll eine feste Instanz im rotierenden Drei-Jahres-Rhythmus in einer der drei Gemeinden werden. Zielsetzung der Initiatoren ist es, den Schülerinnen und Schülern Berufsbilder und Arbeitsfelder aus unserer Region näher zu bringen. Gleichzeitig sollen die Gewerbetreibenden der drei Gemeinden sich hier präsentieren und die Gelegenheit erhalten, erste Kontakte zu vielleicht künftigen Auszubildenden zu knüpfen. In der Zeit von 8 bis 14 Uhr präsentierten sich die Betriebe in der Beverstedter Oberschule und standen den Schülerinnen und Schülern der drei Schulen zur Verfügung. Ab 14 Uhr waren dann außerdem Eltern sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, sich zu informieren. Es hatten über 35 regionale Betriebe aus den Bereichen Handwerk, Handel, Produktion und Verwaltung ihre Teilnahme zugesagt. Die Veranstalter freuten sich, ihren Schülerinnen und Schülern ein so breit gefächertes Angebot machen zu können.